Berufseinstiegsklasse

Bautechnik / Farbtechnik und Raumgestaltung

Ziel: Hauptschulabschluss


Aufgabe und Zielsetzung:

Die Berufseinstiegsklasse ist eine Vollzeitschulform zur Erfüllung der gesetzlichen Schulpflicht. Die Berufseinstiegsklasse Bautechnik / Farbtechnik und Raumgestaltung vermittelt den aus den Schulen des Sekundarbereiches I entlassenen Jugendlichen eine Erweiterung der Allgemeinbildung und eine berufliche Grundbildung im Bereich Bautechnik / Farbtechnik und Raumgestaltung unter besonderer Berücksichtigung der Erlangung des Hauptschulabschlusses. Sie soll die Schüler/innen befähigen, die Berufsfachschule Bautechnik zu besuchen, eine Ausbildung im Bereich der Bautechnik (z.B. Maurer, Fliesenleger, Tiefbauer, Straßenbauer) aufzunehmen oder in Betrieben der Bautechnik tätig zu werden. Dieses Ziel wird in einem Jahr durch den Abschluss der Berufseinstiegsklasse verfolgt.


Aufnahmevoraussetzungen:

In die Berufseinstiegsklasse kann aufgenommen werden, wer eine Abschlussklasse des Sekundarbereichs I oder ein Berufsvorbereitungsjahr ohne Hauptschulabschluss verlassen hat. Darüber hinaus können auch Schüler/-innen mit einem Hauptschulabschluss aufgenommen werden, die diesen mit einem schlechteren Notendurchschnitt als 3,5 in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch erreicht haben und von denen nach einer Schullaufbahnprognose im Rahmen des Aufnahmeverfahrens zu erwarten ist, dass sie vor Aufnahme in eine Berufsfachschule ihre Kenntnisse und Fähigkeiten noch verbessern müssen, um deren Ausbildungsziel zu erreichen.


Kosten:

Schulgeld wird nicht erhoben. Der/Die Schüler/in ist jedoch verpflichtet, einen geringen Beitrag zu den Kosten der Fachpraxis zu leisten und sich Schulbücher, Schreibmaterial und Arbeitskleidung selbst zu beschaffen. (Schulbücher können gegen eine Gebühr entliehen werden.)


Unterricht:

In modern ausgestatteten Unterrichts-, Übungs- und Demonstrationsräumen und Werkstätten wird nach folgender Stundentafel unterrichtet:

Berufsübergreifender Lernbereich  
Unterrichtsfächer Wochenstunden

Deutsch/Kommunikation
Englisch
Mathematik
Sport
Politik
Religion

14

Berufsbez.  Lernbereich mit Qualifizierungsbausteinen in

  • Fachtheorie
  • Fachpraxis

21

Gesamtstunden

35

 

Die Inhalte von Qualifizierungsbausteinen können ganz oder teilweise in außerschulischen Einrichtungen als praktische Ausbildung vermittelt werden.

Zeugnisse werden halbjährlich erteilt.

Der Unterricht in den Fächern des berufsübergreifenden Lernbereichs entspricht den geforderten Inhalten der Hauptschule.


Abschlüsse und Berechtigungen:

In der Berufseinstiegsklasse wird eine Abschlussprüfung in den Fächern Deutsch/Kommunikation und Mathematik sowie am Ende eines jeden Qualifizierungsbausteins eine schriftliche und praktische Prüfung durchgeführt. Bei erfolgreichem Besuch der Berufseinstiegsklasse wird der Hauptschulabschluss erworben bzw. verbessert.


Anmeldung:

01. bis 20. Februar
Einschulungstag: wird schriftlich mitgeteilt
Erster Unterrichtstag: wird schriftlich mitgeteilt

Anmeldeformular


Anmerkung:

Die endgültige Einrichtung einer Klasse in dieser Fachrichtung ist abhängig von der Zahl der Anmeldungen.
Bewerbungsunterlagen können nicht zurückgeschickt werden. Sie sind ggf. persönlich im Schulbüro abzuholen.

 






 

Berufseinstiegsklasse

 

 

 

Agrarwirtschaft – Schwerpunkt Gartenbau

Ziel: Hauptschulabschluss

 

Aufgabe und Zielsetzung:


Die Berufseinstiegsklasse ist eine Vollzeitschulform zur Erfüllung der gesetzlichen Schulpflicht. Es werden allgemeine und fachliche Inhalte vermittelt unter besonderer Berücksichtigung der Erlangung des Hauptschulabschlusses. Der Besuch der Berufseinstiegsklasse soll die Schüler /-innen befähigen, eine Berufsfachschule zu besuchen, eine Ausbildung aufzunehmen oder in Betrieben der gewählten Fachrichtung tätig zu werden.
Die Berufseinstiegsklasse Agrarwirtschaft – Schwerpunkt Gartenbau – ist ein Vollzeitschuljahr. Es ist ein Angebot für Schüler/-innen, die eine Ausbildung im Bereich Gartenbau/Floristik aufnehmen möchten, aber nicht über einen betrieblichen Ausbildungsplatz verfügen.

Aufnahmevoraussetzungen:


In die Berufseinstiegsklasse kann aufgenommen werden, wer eine Abschlussklasse des Sekundarbereichs I oder ein Berufsvorbereitungsjahr ohne Hauptschulabschluss verlassen hat. Darüber hinaus können auch Schüler/-innen mit einem Hauptschulabschluss aufgenommen werden, die diesen mit einem schlechteren Notendurchschnitt als 3,5 in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch erreicht haben und von denen nach einer Schullaufbahnprognose im Rahmen des Aufnahmeverfahrens zu erwarten ist, dass sie vor Aufnahme in eine Berufsfachschule ihre Kenntnisse und Fähigkeiten noch verbessern müssen, um deren Ausbildungsziel zu erreichen.

Kosten:


Schulgeld wird nicht erhoben. Der/Die Schüler/in ist jedoch verpflichtet, einen geringen Beitrag zu den Kosten der Fachpraxis zu leisten und sich Schulbücher, Schreibmaterial und Arbeitskleidung selbst zu beschaffen. (Schulbücher können gegen eine Gebühr entliehen werden.)

Unterricht:


In modern ausgestatteten Unterrichts-, Übungs- und Demonstrationsräumen und Werkstätten wird nach folgender Stundentafel unterrichtet:

Berufsübergreifender Lernbereich  
Unterrichtsfächer Wochenstunden
Deutsch/Kommunikation
Englisch
Mathematik
Sport
Politik
Religion
14
Berufsbezogener Lernbereich mit Qualifizierungsbausteinen in
- Fachtheorie
- Fachpraxis

6
15
Gesamtstunden 35

Die Inhalte von Qualifizierungsbausteinen können ganz oder teilweise in außerschulischen Einrichtungen als praktische Ausbildung vermittelt werden.

Zeugnisse werden halbjährlich erteilt.

Der Unterricht in den Fächern des berufsübergreifenden Lernbereichs entspricht den geforderten Inhalten der Hauptschule.

Abschlüsse und Berechtigungen:


In der Berufseinstiegsklasse wird eine Abschlussprüfung in den Fächern Deutsch/Kommunikation und Mathematik sowie am Ende eines jeden Qualifizierungsbausteins eine schriftliche und praktische Prüfung durchgeführt. Bei erfolgreichem Besuch der Berufseinstiegsklasse wird der Hauptschulabschluss erworben bzw. verbessert.

Anmeldung: 01. bis 20. Februar


Einschulungstag: wird schriftlich mitgeteilt
Erster Unterrichtstag: wird schriftlich mitgeteilt

Anmeldeformular

Anmerkung:


Die endgültige Einrichtung einer Klasse in dieser Fachrichtung ist abhängig von der Zahl der Anmeldungen.
Bewerbungsunterlagen können nicht zurückgeschickt werden. Sie sind ggf. persönlich im Schulbüro abzuholen.


 






Berufseinstiegsklasse
 
 
 

Lebensmittelhandwerk und Gastronomie

Ziel: Hauptschulabschluss

Aufgabe und Zielsetzung:


Die Berufseinstiegsklasse ist eine Vollzeitschulform zur Erfüllung der gesetzlichen Schulpflicht. Es werden allgemeine und fachliche Inhalte vermittelt unter besonderer Berücksichtigung der Erlangung des Hauptschulabschlusses. Der Besuch der Berufseinstiegsklasse soll die Schüler /-innen befähigen eine Berufsfachschule zu besuchen, eine Ausbildung aufzunehmen oder in Betrieben der gewählten Fachrichtung tätig zu werden.
Die Berufseinstiegsklasse Lebensmittelhandwerk und Gastronomie vermittelt den aus den Schulen des Sekundarbereiches I entlassenen Jugendlichen eine Erweiterung der Allgemeinbildung und eine berufliche Grundbildung im Bereich Lebensmittelhandwerk und Gastronomie. Sie soll die Schüler/innen befähigen, die Berufsfachschule Lebensmittelhandwerk zu besuchen, eine Ausbildung im Bereich Lebensmittelhandwerk und Gastronomie (z. B. Fachverkäufer/-innen im Lebensmittelhandwerk, Schwerpunkt Bäckerei, Fleischer/-in, Bäcker/-in, Koch, Köchin, Hotelfachfrau/-mann, Restaurantfachfrau/-mann) aufzunehmen oder in Betrieben des Lebensmittelhandwerks und der Gastronomie tätig zu werden. Dieses Ziel wird in einem Jahr durch den Abschluss der Berufseinstiegsklasse verfolgt.


Aufnahmevoraussetzungen:


In die Berufseinstiegsklasse kann aufgenommen werden, wer eine Abschlussklasse des Sekundarbereichs I oder ein Berufsvorbereitungsjahr ohne Hauptschulabschluss verlassen hat. Darüber hinaus können auch Schüler/-innen mit einem Hauptschulabschluss aufgenommen werden, die diesen mit einem schlechteren Notendurchschnitt als 3,5 in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch erreicht haben und von denen nach einer Schullaufbahnprognose im Rahmen des Aufnahmeverfahrens zu erwarten ist, dass sie vor Aufnahme in eine Berufsfachschule ihre Kenntnisse und Fähigkeiten noch verbessern müssen, um deren Ausbildungsziel zu erreichen.

Kosten:


Schulgeld wird nicht erhoben. Der/Die Schüler/in ist jedoch verpflichtet, einen geringen Beitrag zu den Kosten der Fachpraxis zu leisten und sich Schulbücher, Schreibmaterial und Arbeitskleidung selbst zu beschaffen. (Schulbücher können gegen eine Gebühr entliehen werden.)

Unterricht:

In modern ausgestatteten Unterrichts-, Übungs- und Demonstrationsräumen und Werkstätten wird nach folgender Stundentafel unterrichtet:

Berufsübergreifender Lernbereich  
Unterrichtsfächer Wochenstunden
Deutsch/Kommunikation
Englisch
Mathematik
Sport
Politik
Religion
14
Berufsbezogener Lernbereich mit Qualifizierungsbausteinen in
- Fachtheorie
- Fachpraxis



(21)
6
15
Gesamtstunden 35

Während des Bildungsganges soll ein Betriebspraktikum durchgeführt werden. Die Inhalte von Qualifizierungsbausteinen können ganz oder teilweise in außerschulischen Einrichtungen als praktische Ausbildung vermittelt werden.

Zeugnisse werden halbjährlich erteilt.

Der Unterricht in den Fächern des berufsübergreifenden Lernbereichs entspricht den geforderten Inhalten der Hauptschule.


Abschlüsse und Berechtigungen:

In der Berufseinstiegsklasse wird eine Abschlussprüfung in den Fächern Deutsch/Kommunikation und Mathematik sowie am Ende eines jeden Qualifizierungsbausteins eine schriftliche und praktische Prüfung durchgeführt. Bei erfolgreichem Besuch der Berufseinstiegsklasse wird der Hauptschulabschluss erworben bzw. verbessert. Außerdem berechtigt der Abschluss zum Besuch der Berufsfachschule Lebensmittelhandwerk (Schwerpunkt Fleischverarbeitung).

Anmeldung:

  01. bis 20. Februar
Einschulungstag: wird schriftlich mitgeteilt
Erster Unterrichtstag: wird schriftlich mitgeteilt

Anmeldeformular

Anmerkung:

Die endgültige Einrichtung einer Klasse in dieser Fachrichtung ist abhängig von der Zahl der Anmeldungen.
Bewerbungsunterlagen können nicht zurückgeschickt werden. Sie sind ggf. persönlich im Schulbüro abzuholen.

 







 

Berufseinstiegsklasse

 
 

Hauswirtschaft und Pflege

Ziel: Hauptschulabschluss

 

Aufgabe und Zielsetzung:

Die Berufseinstiegsklasse ist eine Vollzeitschulform zur Erfüllung der gesetzlichen Schulpflicht. Es werden allgemeine und fachliche Inhalte vermittelt unter besonderer Berücksichtigung der Erlangung des Hauptschulabschlusses. Der Besuch der Berufseinstiegsklasse soll die Schüler /-innen befähigen eine Berufsfachschule zu besuchen, eine Ausbildung aufzunehmen oder in Betrieben der gewählten Fachrichtung tätig zu werden.
Die Berufseinstiegsklasse Hauswirtschaft und Pflege vermittelt den aus den Schulen des Sekundarbereiches I entlassenen Jugendlichen eine Erweiterung der Allgemeinbildung und eine berufliche Grundbildung in der Hauswirtschaft. Sie soll die Schüler/innen befähigen, die Berufsfachschule Hauswirtschaft Klasse 1 zu besuchen oder in hauswirtschaftlichen bzw. pflegerischen Betrieben tätig zu werden. Dieses Ziel wird in einem Jahr durch den Abschluss der Klasse 1 erreicht.

Aufnahmevoraussetzungen:

In die Berufseinstiegsklasse kann aufgenommen werden, wer eine Abschlussklasse des Sekundarbereichs I oder ein Berufsvorbereitungsjahr ohne Hauptschulabschluss verlassen hat. Darüber hinaus können auch Schüler/-innen mit einem Hauptschulabschluss aufgenommen werden, die diesen mit einem schlechteren Notendurchschnitt als 3,5 in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch erreicht haben und von denen nach einer Schullaufbahnprognose im Rahmen des Aufnahmeverfahrens zu erwarten ist, dass sie vor Aufnahme in eine Berufsfachschule ihre Kenntnisse und Fähigkeiten noch verbessern müssen, um deren Ausbildungsziel zu erreichen.

Kosten:

Schulgeld wird nicht erhoben. Der/Die Schüler/in ist jedoch verpflichtet, einen geringen Beitrag zu den Kosten der Fachpraxis zu leisten und sich Schulbücher, Schreibmaterial und Arbeitskleidung selbst zu beschaffen. (Schulbücher können gegen eine Gebühr entliehen werden.)

Unterricht:

In modern ausgestatteten Unterrichts-, Übungs- und Demonstrationsräumen und Werkstätten wird nach folgender Stundentafel unterrichtet:

Berufsübergreifender Lernbereich  
Unterrichtsfächer Wochenstunden
Deutsch/Kommunikation
Englisch
Mathematik
Sport
Politik
Religion
14
Berufsbezogener Lernbereich mit Qualifizierungsbausteinen in
- Fachtheorie
- Fachpraxis

6
15
Gesamtstunden 35

 

Die Inhalte von Qualifizierungsbausteinen können ganz oder teilweise in außerschulischen Einrichtungen als praktische Ausbildung vermittelt werden.

Zeugnisse werden halbjährlich erteilt.

Der Unterricht in den Fächern des berufsübergreifenden Lernbereichs entspricht den geforderten Inhalten der Hauptschule.

Abschlüsse und Berechtigungen:

In der Berufseinstiegsklasse wird eine Abschlussprüfung in den Fächern Deutsch/Kommunikation und Mathematik sowie am Ende eines jeden Qualifizierungsbausteins eine schriftliche und praktische Prüfung durchgeführt. Bei erfolgreichem Besuch der Berufseinstiegsklasse wird der Hauptschulabschluss erworben bzw. verbessert.

Anmeldung:

01. bis 20. Februar
Einschulungstag: wird schriftlich mitgeteilt
Erster Unterrichtstag: wird schriftlich mitgeteilt

Anmeldeformular

Anmerkung:

Die endgültige Einrichtung einer Klasse in dieser Fachrichtung ist abhängig von der Zahl der Anmeldungen.
Bewerbungsunterlagen können nicht zurückgeschickt werden. Sie sind ggf. persönlich im Schulbüro abzuholen.

 

 

 

 

 

 


 

 

 



 


 

   
   
   
   
   

 

 


 


 

 


 

 


 


 






 

Berufseinstiegsklasse
 
 

Metalltechnik

Ziel: Hauptschulabschluss

 

Aufgabe und Zielsetzung:

Die Berufseinstiegsklasse ist eine Vollzeitschulform zur Erfüllung der gesetzlichen Schulpflicht. Es werden allgemeine und fachliche Inhalte vermittelt unter besonderer Berücksichtigung der Erlangung des Hauptschulabschlusses. Der Besuch der Berufseinstiegsklasse soll die Schüler /-innen befähigen eine Berufsfachschule zu besuchen, eine Ausbildung aufzunehmen oder in Betrieben der gewählten Fachrichtung tätig zu werden.

Die Berufseinstiegsklasse Metalltechnik ist ein Vollzeitschuljahr. Es ist ein Angebot für Schüler/-innen , die eine Ausbildung im Bereich Metalltechnik aufnehmen möchten, aber nicht über einen betrieblichen Ausbildungsplatz verfügen.
Die Berufseinstiegsklasse ist eine Vollzeitschulform zur Erfüllung der gesetzlichen Schulpflicht. Es werden allgemeine und fachliche Inhalte vermittelt unter besonderer Berücksichtigung der Erlangung des Hauptschulabschlusses. Der Besuch der Berufseinstiegsklasse soll die Schüler /-innen befähigen eine Berufsfachschule zu besuchen, eine Ausbildung aufzunehmen oder in Betrieben der gewählten Fachrichtung tätig zu werden.


Aufnahmevoraussetzungen:


In die Berufseinstiegsklasse kann aufgenommen werden, wer eine Abschlussklasse des Sekundarbereichs I oder ein Berufsvorbereitungsjahr ohne Hauptschulabschluss verlassen hat. Darüber hinaus können auch Schüler/-innen mit einem Hauptschulabschluss aufgenommen werden, die diesen mit einem schlechteren Notendurchschnitt als 3,5 in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch erreicht haben und von denen nach einer Schullaufbahnprognose im Rahmen des Aufnahmeverfahrens zu erwarten ist, dass sie vor Aufnahme in eine Berufsfachschule ihre Kenntnisse und Fähigkeiten noch verbessern müssen, um deren Ausbildungsziel zu erreichen.

Kosten:


Schulgeld wird nicht erhoben. Der/Die Schüler/in ist jedoch verpflichtet, einen geringen Beitrag zu den Kosten der Fachpraxis zu leisten und sich Schulbücher, Schreibmaterial und Arbeitskleidung selbst zu beschaffen. (Schulbücher können gegen eine Gebühr entliehen werden.)

Unterricht:

In modern ausgestatteten Unterrichts-, Übungs- und Demonstrationsräumen und Werkstätten wird nach folgender Stundentafel unterrichtet:

Berufsübergreifender Lernbereich  
Unterrichtsfächer Wochenstunden
Deutsch/Kommunikation
Englisch
Mathematik
Sport
Politik
Religion
14
Berufsbezogener Lernbereich mit Qualifizierungsbausteinen in
- Fachtheorie
- Fachpraxis

6
15
Gesamtstunden 35

Während des Bildungsganges soll ein Betriebspraktikum durchgeführt werden. Die Inhalte von Qualifizierungsbausteinen können ganz oder teilweise in außerschulischen Einrichtungen als praktische Ausbildung vermittelt werden.

Zeugnisse werden halbjährlich erteilt.

Der Unterricht in den Fächern des berufsübergreifenden Lernbereichs entspricht den geforderten Inhalten der Hauptschule.


Abschlüsse und Berechtigungen:

In der Berufseinstiegsklasse wird eine Abschlussprüfung in den Fächern Deutsch/Kommunikation und Mathematik sowie am Ende eines jeden Qualifizierungsbausteins eine schriftliche und praktische Prüfung durchgeführt. Bei erfolgreichem Besuch der Berufseinstiegsklasse wird der Hauptschulabschluss erworben bzw. verbessert. Außerdem berechtigt der Abschluss zum Besuch der Berufsfachschule Lebensmittelhandwerk (Schwerpunkt Fleischverarbeitung).

Anmeldung:

  01. bis 20. Februar
Einschulungstag: wird schriftlich mitgeteilt
Erster Unterrichtstag: wird schriftlich mitgeteilt

Anmeldeformular

Anmerkung:

Die endgültige Einrichtung einer Klasse in dieser Fachrichtung ist abhängig von der Zahl der Anmeldungen.
Bewerbungsunterlagen können nicht zurückgeschickt werden. Sie sind ggf. persönlich im Schulbüro abzuholen.